Logo der GewerbegemeinschaftDie Gewerbegemeinschaft Halblech
versteht sich als Interessenvertretung ihrer derzeit 31 Mitglieder, zu denen Selbständige aus Handel, Handwerk, Tourismus und Dienstleistung gehören.
Sie steht allen Interessenten offen. Wir wollen eine Gemeinschaft sein, die Freude macht und bei der es sich lohnt mitzumachen. Die Mitglieder des Vereines profitieren von einer Vielzahl von Aktivitäten mit dem Hauptziel, die wirtschaftliche Situation der einzelnen Berufsgruppen nachhaltig positiv zu entwickeln. Dazu engagiert sich der Gewerbeverein in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens der Allgäuer Urlaubsorte Buching, Halblech, Trauchgau und ihrer wunderschönen Umgebung.

Wir wollen Probleme, Sorgen und Nöte der Handwerker und Gewerbetreibenden erfassen und Lösungen durch die gemeinsame Kraft der Gemeinschaft bei den Verantwortlichen erwirken. Wir wollen uns das Vertrauen der Gemeindemitglieder erwerben und erhalten und damit ein anerkanntes Gremium in der Gemeinde und im Umland sein. Im Zusammenwirken mit Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung, dem Tourismusbereich sowie den Vertretern der regionalen und überregionalen Presse, dem Landratsamt und weiteren engagierten Vereinen der Region ist das Ziel klar: Wir wollen das Wirtschaftspotenzial der Mitglieder verbessern, Reserven erschließen und Verantwortliche zusammenbringen.

 

Die Lebensqualität, das "mit uns lebt das Dorf" soll weiter vorangehen. Die Verantwortung haben wir nicht nur für unsere Gäste sondern auch für uns selbst. Eine engere Zusammenarbeit, ein gesunder Wettbewerb und faire Gesprächsrunden bringen uns gemeinsam den vielen Zielen ein Stück näher.

Sie sind daran interessiert oder haben Lust mitzumachen? Bitte informieren Sie sich bei einem unserer Mitglieder. Sie erhalten hier online Ihren Mitgliedsantrag. Wir freuen uns auf Sie.
 

 

Bäckermeister Martin Gschwill informiert

am Dienstag, 21. November, ab 10 Uhr, über Neuheiten aus der Bäckerei in der Agip-Tankstelle und Shop in Trauchgau

 

Frisch zurück aus einer kürzlich absolvierten Schulung zu neuen Backmethoden und Herstellungen z.B. von Sauerteig steht Bäckermeister Martin Gschwill am Dienstag, den 21. November ab 10 Uhr, seinen Kunden Rede und Antwort. Bereits am letzten Donnerstag und Freitag konnten die Kunden sich im Geschäft in Berghof beraten lassen. Damit reagiert die Bäckerei auf die gesteigerte Nachfrage nach natürlich hergestellten Backwaren ohne Zusatzstoffe. Neben der Umstellung auf reines Bio-Weizen und Bio-Roggenmehl, kommen auch neue Produktionsverfahren zur Anwendung. Beispielsweise bei der Herstellung von Sauerteigen oder beim Backen von Semmeln. Hier werden die Rohlinge in einer speziellen Langzeitführung gelagert und bauen so auf natürliche Weise die enthaltene Stärke ab. Als Ergebnis entstehen gut verträgliche Backwaren.

 

 

Auszeichnung für Bio-Produkte

Die Bäckerei Gschwill hat vor kurzem die gesamte Produktion von Weizen und Roggenprodukten auf Bio-Mehl umgestellt.
Drei Brote aus dieser Kategorie wurden von Naturland zertifitiert, versprechen also reine Bio-Produktion.

Das Bio-Dinkel-Roggen-Brot bestehend aus 70% Bio-Dinkelmehl, 30% Bio-Roggenmehl, fein gemahlen, ohne Körner (erhältlich jeden Montag)
Bio-gekeimtes-Hafer-Dinkel-Brot: Bio-Vollkornbrot mit gekeimten Bio-Haferkörnern, ohne Hefe gebacken nach Hildegard von Bingen (Dienstag)
Bio-Gott-Sei-Dank-Brot: Dinkel-Roggen-Brot, weizenfrei, ohne Körner (jeden Samstag)

 

Ebenfalls neu - die Bäckerei Gschwill hat sich dem Verband "Allgäuer Bäcker" angeschlossen.
Das Handwerk mit seinen Traditionen zu bewahren ist das Ziel des Verbundes. Die Allgäuer Bäcker setzen auf Familienrezepte, althergebrachte Backweisen, hochwertige Zutaten und lange Teigreifzeiten.

Industriell gefertigte Teiglinge haben in den guten Backstuben keinen Platz.

Regionalität:
Aus der Region - für die Region: soweit wie möglich stammen alle Zutaten aus dem Allgäu und der Umgebung.
Die Bäckerei Gschwill bezieht beispielsweise Dinkel-Mehl aus der Schapfenmühle in Ulm.

Nachhaltigkeit:
Backtradition mit Zukunft: Die Allgäuer Bäcker wirschaften ökologisch, okonomisch und nachhaltig im Sinne der nachfolgenden Generation.
Dazu gehört - wie bei der Bäckerei Gschwill - die Ausbildung und Förderung von Fachkräften.

Tradition:
Nach alter Kunst und Tradition werden alle Produkte selbst hergestellt. Zur Säuerung der Roggenteige wird Natursauerteig aus eigener Herstellung verwendet.

Fairness:
Ehrlich und bodenständig, wie die Bäcker sind, arbeiten sie auch in einem fairen und kollegialen Umgang mit Mitarbeitern, Partner, Lieferanten und vor allem übertrariflich bezahlten Lehrlingen.

Mehr Infos zu den Allgäuer Bäckern gibt's unter www.der-allgaeuer-baecker.de

 

 

Login für Mitglieder



Wer ist online?

We have 6 guests and no members online

Besucher-Statistik

Today38
Yesterday199
Week727
Month3063
All338115